Produkte im Laden: Muss alles vor Ort verfügbar sein?

Im lokalen Handel macht man sich viele Gedanken über die Platzierung, Sortierung und Anordnung der Produktauswahl. Das Ansehen und Anfassen ist ein Vorteil des Offline-Shoppings und zieht neben der möglichen Beratung weiterhin viele Kunden in die Geschäfte. 😎

Muss denn das komplette Sortiment im Laden verfügbar sein?

👗 Sieht man einmal von Lieferengpässen ab, so sind auch einige Produkte zu groß oder sperrig, als dass man sie im Laden physisch präsentieren könnte. Eine weitere Möglichkeit ist, dass die Ware individuell anpassbar ist und nicht alle Optionen ausgestellt werden können.

❕ Ein Verweis auf den eigenen Online-Shop kann hier eine Möglichkeit sein, allerdings geben technische Innovationen auch elegantere Möglichkeiten her. Das Stichwort ist hier ‚Omnichannel‘.

👉 Stellt man beispielsweise Displays im eigenen Laden auf, auf denen man sich die Produkte im Detail ansehen kann, ist die physische Anwesenheit nicht zwingend erforderlich.

💡 Mit VR- und AR-Technologien ließen sich sogar Begehungen oder virtuelles Anprobieren realisieren.

Die digitale und reale Verkaufswelt miteinander zu verschmelzen, kann einen Mehrwert für Kunden und Händler bieten!

Produkte im Laden
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on xing