Corona Innovation – was wird bleiben?

Während der Corona Pandemie mussten Einzelhändler kreativ sein. Neue Konzepte wurden eingeführt, um Geschäfte offen zu halten. ✌

Doch was wird nach der Pandemie bleiben? 🔮

✨Click & Collect. Kunden bestellen vor und holen dann im Laden ab – an sich ein alter Hut. Mittlerweile sind viele Kunden auf den Geschmack gekommen. Ein Produkt im Internet entdecken und im Geschäft abholen.

✨Lieferung nach Hause. Kunden lassen sich im Laden beraten. Kaufen und bezahlen dort. Anschließend wird nach Hause geliefert. Kunden, die verstärkt online shoppen, erwarten das. Lokale Lieferdienste werden profitieren.

✨Läden werden anders besucht. Arbeitnehmer arbeiten mehr von zu Hause. Das wird auch nach der Pandemie so bleiben. Deswegen werden die Ladenöffnungszeiten noch flexibler werden. Stoßzeiten verändern sich.

✨Plexiglasscheiben und Desinfektionsspray. Maßnahmen, die das Kassenpersonal schützen sind angeschafft und bleiben uns erhalten. Kunden haben sich daran gewöhnt. Mitarbeiter werden so auch vor anderen Ansteckungen geschützt.

Die Pandemie wird bald überstanden sein, Geschäfte werden wieder normal öffnen können. Doch die Annäherung von online und offline Shopping wird bestehen bleiben. ✌

Keine alternative Textbeschreibung für dieses Bild vorhanden

Das Einkaufszentrum der Zukunft

In den USA gehen Experten davon aus, dass innerhalb der nächsten 5 Jahre bis zu 25% aller Shoppingcentren schließen werden. 🤔

Fakt ist, Einkaufszentren können ihr Geschäftsmodell nicht komplett neu erfinden, müssen sich aber verändern. 👉

Wie könnte die Mall der Zukunft aussehen? 🔍

🔮 Erlebniszentrum. Vielleicht werden wir nicht mehr nur zum Shoppen kommen. Möglich, dass uns Attraktionen wie Achterbahnen oder künstliche Skipisten in die Einkaufszentren locken werden.

🔮 Wohnzentrum. Für ein bestimmtes Segment könnte ein Hybrid zwischen Shoppen, Dienstleistung und Wohnen interessant werden. Die Rede ist von Senioren oder Alleinstehenden. In Japan entstehen bereits Zentren für diese Zielgruppe.

🔮 Verbesserungszentren. Malls könnten sich in riesige Produktlabore wandeln. Psychologen, Marketer und Produktentwickler beobachten Kunden und analysieren deren Verhalten. Kunden bekommen im Gegenzug lukrative Angebote.

🔮 Fanzentren. Einkaufszentren könnten sich um Einstellung oder ein Fandom drehen. Stellen Sie sich ein veganes Einkaufszentrum oder eine Mall in den Farben eines bekannten Fußballklubs vor.

Der Erfolg von Morgen wird den Einkaufszentren gehören, die bereit sind mit der Zeit zu gehen. 🔥

Dezentralisierte Unternehmen – Hürden im Online-Marketing

Online-Marketing für dezentralisierte Unternehmen – was sind typische Hürden ❓

Auch wenn das Logo immer dasselbe ist: manchmal heißt Edeka auch Edeka Schmitt o. Edeka Meyer o.ä. 🤔

Die Rede ist von dezentralisierten Unternehmen – und gerade hier ist das Aufsetzten einer einheitlichen Online-Marketing Strategie schwierig.

Es geht um die Beziehung zwischen der zentralen Unternehmensleitung (Corporate Center) und den verschiedenen Geschäftseinheiten.

👉 Strategische Planung – Die Strategie der Geschäftseinheiten wird von den eigenen Unternehmungsleitungen bestimmt

👉 Marketing Kontrolle – Das Corporate Center bestimmt zwar die übergeordnete Marketingstrategie – die Umsetzung vor Ort ist aber den einzelnen Managern überlassen

👉 Einzelnen Einheiten fehlt oft Zeit, Wissen und Ressourcen, um eigenständige Online-Kampagnen umzusetzen

Entweder wird also ein einheitliches Marketing für alle Standorte verwendet oder eben nicht – beides hat entsprechende Vor- & Nachteile.

Helfen können Software und ein systematisches Vorgehen. Mögliche Ansätze findest du in den Kommentaren. 😎

Lokale Influencer 2021

Marketing durch lokale Influencer in 2021 – wie geht das? 🤓

Laut einer Statistik von 2019 nutzen ganze 90% aller Kunden das Internet, um lokale Geschäfte zu finden. 82% lesen außerdem Bewertungen online.

Mit anderen Worten: Für lokale Geschäfte ist eine vitale Online-Präsenz extrem vorteilhaft. Ein smarter Trick ist die Nutzung von lokalen Influencern.

Lokale Influencer sind Personen oder Institutionen, die in der Region über eine gewisse Reichweite verfügen. Das müssen keine Weltberühmtheiten sein – es reicht schon, wenn die Personen lokal ein bisschen bekannt sind.

Wie findet man solche Menschen? Hier kommen drei Ideen.

👉 Lokale Reviews sind eine gute Möglichkeit, nach Brand Ambassadors zu suchen – z.B. auf Google Maps.

👉 Lokale Blogs und Mini-Nachrichtenseiten aus der Region sind oft über lokale Inhalte froh – und können zu perfekten Kooperationspartnern werden

👉 Hashtags auf Social Media durchsuchen – gerade die lokalen. So lassen sich lokale, dort aber reichweitenstarke Profile finden.

Ja, Influencer-Marketing bedeutet erstmal Arbeit.

Aber die kann sich auszahlen. 🚀